Weitere Nachrichten aus der Linksfraktion

  • Konzept des Hessentags gehört auf den Prüfstand
    Finanzen: Die Kosten des Hessentags sind ein wichtiges aber bei weitem nicht das schwerwiegendste Problem des Hessentags. Es wäre durchaus richtig, wenn man Geld für Kulturveranstaltungen und Interkulturellen Austausch auf einem Hessenfest ausgeben würde.
  • DIE LINKE gegen Aufkündigung der Solidarfinanzierung des Landeswohlfahrtverbands
    Migration und Bildung: Sollte die beschlossene Aufkündigung der Solidarfinanzierung des LWV in die Praxis umgesetzt werden, würde das zu ungleichen Verhältnissen bei der Eingliederung von Menschen mit Behinderung führen. Die wohlhabenden Städte der Rhein-Main-Region drängen auf eine dezentrale Behinderten-Versorgung.
  • NSU-Komplex: Geheimdienst hält weiterhin brisante Akten zurück
    Vor Bouffier-Vernehmung im NSU-Ausschuss: Persönliche Entschuldigung bei Angehörigen der Opfer, Parlament und Öffentlichkeit ist überfällig
    NSU: Dass Volker Bouffier nun Verantwortung übernimmt, ist leider nicht wahrscheinlich. Nach wie vor befinden sich die Landesregierung und der Geheimdienst auf Verschleierungskurs.
  • Hessens Landesregierung muss besser vor Diskriminierung auf dem Wohnungsmarkt schützen
    Diskriminierung: Leider nimmt Frankfurt am Main in der Liste der Städte, in denen Menschen auf dem Wohnungsmarkt diskriminiert werden, neben München eine unrühmliche Spitzenposition ein. Die Landesregierung muss endlich eine wirksame Antidiskriminierungsstrategie für den hessischen Mietmarkt entwickeln.

300 Wilken Ulrich portraet

Dr. Ulrich Wilken
(DIE LINKE.)

Vor Ort :

 
Wahlkreise:

  • Limburg-Weilburg I
  • Limburg-Weilburg II
  • Rheingau-Taunus I
  • Rheingau-Taunus II
  • Wiesbaden I
  • Wiesbaden II
  • Frankfurt am Main III
  • Frankfurt am Main V
      

Wahlkreisbüro:

Dr. Ulrich J. Wilken (MdL)
Büdingenstrasse 8
65183 Wiesbaden
Tel.: 0611- 36 0249 55