Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Über mich...

300 Wilken Ulrich portraet

Jahrgang: 1958

Geburtsort: Oberhausen/Rheinland

ledig, konfessionslos, keine Kinder

Wohnort: Frankfurt am Main

Beruf: Arbeitswissenschaftler

Seit 5. April 2008 Mitglied des Hessischen Landtags und rechtspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE

Seit 1980 in Frankfurt am Main, heute im Nordend: mit einigen internationalen Unterbrechungen z.B. Palmerston North (Neuseeland), Sydney (Australien), London (Großbritannien), Ankara (Türkei)

  

  

Über mich

Ausbildung:

  • Volksschule, Gymnasium, 1978 Abitur in Essen
  • Zivildienst im Katholischen Jugendamt Essen
  • Studium der Soziologie, Politologie, Pädagogik und Philosophie an den Universitäten Frankfurt am Main und Marburg (Schwerpunkte: Betriebssoziologie, empirische Sozialforschung und Erwachsenenbildung)
  • 1986 Diplom in Soziologie
  • Diplomarbeit zum Thema: Deutungsmuster moderner Naturwahrnehmung bei Städtern
  • 1993 Promotion zum Dr. phil. in Pädagogik an der Universität Marburg
  • Dissertation zum Thema Handlungsorientierte Bildungsarbeit

Beruf

  • 1982 bis 1985: Bildungsarbeit/Fremdenführertätigkeit Nationalpark Bayerischer Wald
  • 1987 bis 1989: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Berufsgenossenschaft der keramischen und Glas-Industrie (Aufbau des Gefahrstoff-Informationssystems GeSi)
  • 1990 bis 1993: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgemeinschaft der Bau-Berufsgenossenschaften (Aufbau des Gefahrstoff-Informationssystems GISBAU)
  • 1994 bis 1995: Neuseeland und Australien
  • Arbeitswissenschaftliches Institut der Massey-University of Palmerston North, Council of Trade-Unions New Zealand sowie Public Service Association (Schwestergewerkschaft der ÖTV)
  • 1996 bis 1998: Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften (Forschungskoordination im Rahmen der Dienstleistungsinitiative des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF)
  • seit November 1998: freiberufliche Tätigkeit (Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und Medienerstellung u.a. für Klein- und Mittelunternehmen, Berufsgenossenschaften, Verlage, Gewerkschaften, Krankenkassen):
  • Entwicklung und Aufbau des Internetmarktplatzes „Prävention online“
  • Bis heute Mitbetreiber von „Prävention online“
  • Englischsprachige Redaktion von AplusA-online
  • Workplace health promotion (Betriebliche Gesundheitsförderung)
  • International non-key-expert im EU-Projekt „Support to the Directorate General for OHS of the Turkish Ministry of Labour and Social Security and its Occupational Health and Safety Centre
  • Initiative Neue Qualität der Büroarbeit im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Politik

  • Gründungsmitglied Demokratische Sozialisten (DS), Mitgliedschaft bis zur Auflösung 1990
  • 1985 – 1987 Generalsekretär der deutschen Sektion der Christen für den Sozialismus
  • 2000 Eintritt in die PDS
  • 2001 – 2003 Kreisvorsitzender Frankfurt am Main
  • Delegierter zum Gründungskongress (Rom) und 1. regulären Kongress (Athen) der Europäischen Linkspartei (EL)
  • seit 2003 Landesvorsitzender
  • Mitglied im Kommunalpolitischen Forum Hessen
  • Mitglied im OWUS (Offener Wirtschaftsverband von klein- und mittelständischen Unternehmen, Freiberuflern und Selbstständigen)
  • Mitglied bei Ver.di

Freizeit

  • von Schirn bis Stalburgtheater
  • von italienischer Küche bis Äppler und Handkäs
  • Motorradfahrer
  • von Moto Guzzi California in Europa bis Harley Davidson Road King in Australien und Neuseeland
  • Rockmusik
  • von passiv bis aktiv (Rhythmusgitarre, akustische Gitarre)
  • von Skat bis Doppelkopf